Zum Inhalt springen

Antwort auf: Markenrecht

PWL-Community Foren Rechtliche Grundlagen Markenrecht Antwort auf: Markenrecht

#6470

Guten Morgen Doris,
wenn Du das Recht an dem Motiv erworben hast, mit dem Du das Papier herstellst, sollte das kein Problem sein. Viele Rechteinhaber erlauben auch Kleinserien, aber die meisten erlauben nur privaten Gebrauch.
Ein Problem sind Rechte an U.S.-Produkten, denn die Firmen dort splitten manchmal die Rechte an ihren Motiven, so kann es sein, dass eine Figur in verschiedenen Größen auch verschiedene Rechteinhaber hat. Manchmal ist auch nur ein Begriff oder ein Name geschützt; da muss man wirklich sehr sorgfältig recherchieren. Am schwierigsten dürfte das für Arbeiten mit Stoff sein, denn die Kinderstoffe mit Disney-Motiven z. B. dürfen sehr oft nur für den privaten Gebrauch verwendet werden, aber nicht für gewerbliches Nähen und verkaufen. Da muss man wirklich sehr aufpassen, denn gerade große Firmen haben ihre eigene Rechtsabteilung wo nichts anderes getan wird als zu prüfen, ob jemand gegen geltendes Recht verstößt und etwas gewerbliche nutzt für das er/sie keine Genehmigung hat. 
Das kann sehr sehr teuer werden. Eine Bekannte von mir, die selbst Filzstoffe herstellt und verarbeitet, hat mal eine kleine Tasche für Kotbeutel oder Leckerlis mit einer Pfote bestickt (maschinell) und sollte an Jack Wolfskin fast 1.000 Euro Strafe bezahlen, weil die Pfote dem Markenzeichen dieser Firma sehr ähnlich sah.

Ein Geschäft aufbauen ist nichts was man mal einfach so nebenher machen und dann abwarten kann, man muss die sich ständig ändernden Rechtslagen im Blick behalten und gut geschult und informiert sein, wenn man nicht von einer „Falle“ in die nächste tappen will. 

Ich selbst habe bereits zweimal Lehrgeld bezahlt, brauche das wirklich nicht noch einmal.

Liebe Grüße
Gabi